Einsatzreiche Tage liegen hinter der Stadtfeuerwehr Netphen

Zunächst verunglückte am Samstagabend ein Fahrzeug auf der Bundesstraße B 62 zwischen Netphen Afholderbach und Hilchenbach Lützel. Mit dem Stichwort „TH 2 – Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ erfolgte um 22:51 Uhr die Alarmierung der Rettungskräfte.
Schwierig gestaltete sich bei diesem Einsatz die genaue Lokalisierung der Einsatzstelle, da das verunglückte Fahrzeug von der Straße abgekommen und circa 25 Meter einen Abhang in unwegsames Gelände abgerutscht war.
Beim Eintreffen der ersten Kräfte war eine Person in dem Fahrzeug eingeklemmt. Dementsprechend wurde in Absprache mit dem Rettungsdienst eine technische Rettung in Form einer schnellen Rettung mit hydraulischem Rettungsgerät eingeleitet und durchgeführt. Weitere Maßnahmen der Feuerwehr bestanden in der Ausleuchtung der Einsatzstelle, der Sicherstellung des Brandschutzes und der Sicherung des Fahrzeuges gegen weiteres Abrutschen.
Nach der Befreiung der verletzten Person, erfolgte die Bergung des Fahrzeuges aus dem unwegsamen Gelände mittels der Seilwinde des TLF 3000 der Einheit Deuz.
Abgearbeitet wurde der Einsatz von den Einheiten Deuz, Dreis-Tiefenbach, Grissenbach, Netphen und dem Leiter der Feuerwehr sowie der Einheit Oechelhausen-Ruckersfeld aus der Stadt Hilchenbach.
 
Montagmorgen um 01:13 Uhr wurde die Einheit Unglinghausen in den Siegener Stadtteil Obersetzen zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand (Feuer 4) alarmiert. Vor Ort brannten Teile einer bewachsenen Hausfasade. Mit im Einsatz waren aus der Stadt Kreuztal die Einheit Buschhütten und aus der Stadt Siegen der Löschzug der Hauptamtlichen Wache sowie die Einheiten Geisweid und Setzen.
 
Auslaufende Betriebsstoffe aus einem LKW mit Motorschaden führten am Montagvormittag um 08:24 Uhr zu einem Feuerwehreinsatz (Alarmstichwort ABC 2) im Bereich der Kronprinzenstraße (B 62) und der Altwiese im Ortsteil Netphen. Aufgrund der Witterung mit einsetzendem Regen und der dadurch zu befürchteten Ausbreitung des Öls in das Fließgewässer Netphe, wurden auf dem Bach vorsorglich Ölsperren mit Öl-Tampons errichtet und Regeneinläufe abgedichtet. An neuralgischen Stellen erfolgte das Abstreuen der Ölspur mittels Ölbindemittel.
Neben den Einheiten Eschenbach, Grissenbach und Netphen sowie dem Leiter der Feuerwehr unterstützten der Bauhof und das Klärwerk der Stadt Netphen sowie ein Fachunternehmen die Einsatzmaßnahmen.
 
Einen Teil der Bilder haben uns Jürgen Schade und Kai Osthoff zur Verfügung gestellt, besten Dank!
 
(MR)