Vermeintlicher Zimmerbrand in Dreis-Tiefenbach

Um kurz vor halb sieben heute morgen wurden die Einheiten aus Dreis-Tiefenbach, Grissenbach, Netphen und Unglinghausen sowie zwei RTW (Hauptamt und Ehrenamt) und die Polizei zu einem Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus in Dreis-Tiefenbach alarmiert.
 
Nach einer ersten Erkundung stellte sich heraus, dass der Wohnungsinhaber aus einer psychischen Ausnahmesituation heraus selbst die Rettungskette in Gang gesetzt hatte, glücklicherweise aber kein Feuer vorzufinden war. Die etwa 30 angerückten Kräfte konnten daher den Einsatz schnell beenden.
 
Einige Bürger werden sich über den morgendlichen Sirenenalarm gewundert haben. Wie viele andere Kommunen auch lässt die Stadt Netphen immer dann die Sirenen im betroffenen Ortsteil laufen, wenn es sich um einen Brand handelt, bei dem Menschenleben in Gefahr sein könnten. Die Sirene dient dabei nicht in erster Linie der Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr – ein willkommener Nebeneffekt allemal, aber die geschieht zuverlässig beispielsweise über digitale Meldeempfänger.
 
Die Alarmierung soll zuerst der Selbsthilfe dienen – Sie als Bürger:innen im betroffenen Ortsteil sollen wissen, dass sich Mitmenschen in einer Notlage befinden – vielleicht sogar in Ihrer Straße.
 
Wenn Sie jetzt bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Ihren Nachbarn tatkräftig helfen, hat sich die seltene Ruhestörung schon gelohnt.
Und die Hilfe kann vielfältig sein – von der Warnung bisher noch nicht Betroffener über die Hilfe bei der Evakuierung bis hin zur Einweisung der Rettungskräfte.
Denken Sie einfach daran, bevor Sie sich beim nächsten Sirenenalarm wundern oder sogar ärgern – im Gegensatz zu Gaffern sind Anpacker herzlich willkommen!
 
Fotos: Jürgen Schade
(df)